Betfariclub Unbenanntes Dokument Betfariclub
31. Juli 2009
Doppelsieg der Münchener Piraten

Doppelsieg der Münchener Piraten bei der Regional-Teammeisterschaft SÜD

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin" war der Gesang, der alles andere Lautstark überstimmte. Nach über 12 Stunden Poker waren die ersten beiden Qualifikanten für das BPC Teamchallenge Finale 2009 in Berlin ermittelt und der erste Regionalmeister stand fest:

"Team Dieter" vom Pirates Poker Club München "89suited" gewann das Heads up gegen das Team "Alpha" aus dem gleichen Verein. Kurz zuvor waren die Gastgeber aus Schwabmünchener unglücklich ausgeschieden, aber sie dürfen sich trösten, denn sie waren großartige Veranstalter für das erste Live Turnier der diesjährigen Challenge.

Ein paar Vorabfotos und das komplette Ergebnis findet ihr im Bereich "Teamchallenge 2009 / Live Turniere / Ergebnisse". Ein ausführlicher Bericht folgt, wir freuen uns auch auf Eure Eindrücke vom Turnier, sofern ihr dabei wart!

Gratulation an die beiden Münchener Teams, wir sehen uns in Berlin!


04. Juni 2009
Boris Becker ist gar kein Bäcker
14. November 2008
Pressetext zur Reportage über den Pokerclub Zollernalb e.V.

Hallo Leute,

anbei der Pressetext zur Reportage über den Pokerclub Zollernalb e.V. aus Balingen in Baden Württemberg.
Termin für die Ausstrahlung ist vorgesehen im Abdendprogramm des SWR in der Sendung Schlaglicht unter dem
Titel "Pokerfieber" am 16. Dezember 2008.

Leitet bitte die E-Mail an so viele wie möglich weiter. Der Pokergott wird es Euch danken - LOL.

Gruß und ALL IN mit J7 Dirk - A4 Schorsch - A8 Clemens
Vorstand und Kasse
Pokerclub Zollernalb
webside: www.pokerclub-zak.de
mail: pokerclub-zollernalb@gmx.de



Die Welt ist bunt und gerade das Pokerspiel ist in herausragender Weise dazu geeignet, immer wieder ganz unterschiedliche Facetten und Möglichkeiten aufzuzeigen. Dies muss nun nicht nur Großstädte wie Berlin, Wien, Hamburg oder Las Vegas betreffen, sondern gerade auch in der “Provinz” bietet Poker herausragende Möglichkeiten, gemeinsam mit anderen Großartiges zu erleben. Ein kleiner Ausschnitt davon bietet folgender Bericht, des Pokerclubs Zollernalb e.V., der demnächst auch im Fernsehen erscheint:


Im Frühjahr 2008 erhielt unser Verein einen Anruf. In dem es hieß: wir sind über Eure Homepage (www.pokerclub-zak.de) auf Euch aufmerksam geworden, und würden uns gerne mal bei einem Vereinsabend mit Euch treffen. Gemeldet hatte sich der Anrufer mit Südwestfunk Baden-Baden. Na klar! Welcher Spassvogel steckt hier nun mal wieder dahinter? Da uns aber der Anrufer versicherte, dass er nach dem Gespräch ein Bestätigungs-E-Mail bekommt, was auch prompt kam, war helle Aufregung im Club angesagt. Das Fernsehen ?????? Bei uns ????? OKAY !!!!!!!!!! Nachdem sich dann die Aufregung in Begeisterung gewandelt hatte, und wieder alle klar denken konnten, machten wir uns dran, die Termine mit dem SWR-Regisseur, Harold Woetzel, klar zu machen. Zuerst kam es zu einem Besichtigungstermin seitens des Regisseur bei uns, um den Verein und seine Mitglieder zu “begutachten”, und um sicher zugehen, dass man mit den Jungs und Mädels vom Pokerclub Zollernalb e.V. auch einen Film drehen kann. Jedoch war nach 30 Minuten klar seitens des Regisseur: mit Euch werde ich die Reportage drehen. Am 24.06.2008 rückte das Fersehteam mit Kamerateams und Tontechniker zu unserem Jahresfinale an. Das Team hatte nicht damit gerechnet, dass Poker unberechenbar sein kann. Daraus wurde aber nichts. 03.00 Uhr - dann war Schluß - Sieger ermittelt - Fernsehteam sichtlich geschafft und erledigt. Außerdem wurden auch verschiedene Mitglieder an Ihrer Arbeitsstätte, Zuhause oder in der Freizeit gefilmt. Am 30.08.2008 machte das Fersehteam Aufnahmen in der Natur. Das Team filmte uns bei einer Motorradausfahrt. Teilweise mit spektakulären Stunts vom Kameramann. Er filmte rückwärts sitzend von einem Motorrad aus. Highlight war dann die Befahrung der gesperrten Straße auf die Burg Hohenzollern bei Hechingen. Über enge Straßen, Tunnels, und Zugbrücken gelangten wir mitten in den Burghof mit unseren Maschinen. Nach einer kleinen Brotzeit ging es dann noch zu Fusse hoch auf den Fahnenturm der Burg Hohenzollern. Am 02.09.2008 war dann der letzte Drehtag im Vereinsheim. Es wurden verschiedene Spielsituationen, Starthände, Namen und weiteres diverses vor den Kameras erklärt und gespielt. Danach wurde wieder ein Turnier gespielt bei dem es zum Ende auch nicht vor 24.00 Uhr kam. Am 13.09.2008 fuhren wir dann mit einem kompletten Bus (40 Mitreisende) von Balingen nach Mainz zu einem großen Pokerturnier. Unterwegs sammelten wir an der Raststätte Bruchsal noch ein paar Wegelagerer ein (das Fernsehteam des SWR samt Regisseur). LOL An diesem Tag spielten wir mit ca. 2700 anderen Pokerverrückten um den Einzug ins Finale.Highlight für unseren Verein war aber an diesem Tag ein seperater Tisch mit dem deutschen Pokerprofi Roland Specht und dem amerikanischen Profi Chris “Jesus” Ferguson. An diesen beiden Tischen saßen nur Vereinsmitglieder des Pokerclub Zollernalb e.V. und wir durften einen Sit and Go-Tisch mit Ihnen spielen.Das Fernsehteam des SWR begleitete uns an diesem Tag komplett bis zum Ende um ca. 2.00 Uhr. Danach began für uns die Heimreise nach Balingen in gewohnte Gefilde.Nun sind wir voller Erwartung auf den 16. Dezember über die Reportage unseres Vereins und fiebern diesem Tag entgegen.




28. Oktober 2008
Vereinsausflug 1. Voralberger Poker Sport Verein



Am Freitag den 24.10.2008 begab sich der VPSV auf seinen ersten Vereinsausflug. Wir verbrachten den Abend im Casino Seefeld. Vielen Dank noch an die Casino-Crew die uns wie VIP's behandelten.
Helmut Wagner wurde beim Wochenturnier 4. und kam in die Geldränge, während Julia Kathan sich mit dem 'Bubble' zufrieden geben musste.

Nach einer langen Poker-Nacht bis 4.00 Uhr früh ging es dann am Samstag zum shoppen nach Innsbruck. Gegen Abend waren wir dann wieder zu Hause.

01. September 2008
Berliner Pokermeister 2008 steht fest!!!

Berliner Pokermeister 2008 steht fest!!!
 
Ganz bestimmt war es eins der faszinierendsten und intensivsten Pokerturnier, die je in Berlin stattgefunden haben. Am 31.8. bereits um 12 Uhr Mittags versammelten sich 77 Pokerfreunde aus ganz Deutschland, um neben dem Titel des Offenen Berliner Pokermeister 2008 auch noch die letzten drei Tickets für die Betfair-Club-Challenge auszuspielen. Und dazu waren nicht nur diverse Spieler aus einigen Berliner Pokerclub, wie Five Diamonds, dem Spandauer Pokerclub, Berlin City Poker, Fair Play Pokerclub und natürlich dem ausrichtenden Verein Bad Beat Berlin e.V. anwesend. Auch die Pokerfreunde vom 1. Pokerverein Potsdam, dem Pokerclub Cottbus, von Sachsenpoker, dem 1. Coswiger Pokerclub (die gleich noch ein von allen Spielern signiertes Vereins-T-Shirt übergaben, das einen Ehrenplatz bei BBB bekommen wird), ein Team Fürstenwalde sowie zwei Gäste aus Mannheim hatten das Angebot angenommen und bereits im Vorfeld kostenlos zur Verfügung gestellte Freitickets angenommen und für das Finale in Berlin bereits eine Qualifikation durchgeführt. Dazu kamen drei Pokerfreunde, die an einem Quiz im Royal Flush teilgenommen hatten, sowie mit Roy Decker einer der Verantwortlichen vom Royal Flush Magazin persönlich, vier Online Qualifikanten, sodass man insgesamt auf 77 SpielerInnen kam.
Nahezu pünktlich begann das Turnier um 12:30 Uhr, mit einer Eröffnungsrede vom Bad Beat Präsidenten Stefan Schüttler, wo u.a. auch darauf hingewiesen wurde, dass Deepstack bei BBB auch wirklich Deeeepstack bedeutet, man die Blinds frühesten nach 30 Minuten aber auch nur dann anhebt, wenn der Durchschnittstack auch nach der Erhöhung noch mindestens 25 Big Blinds zur Verfügung hat. Zudem wurde verkündet, dass der erste ausgeschiedene Spieler ein Hotelgutschein für ein Wochenende inklusive Frühstück für 2 Personen in Bad Wildungen erhält, vielleicht auch, um doch noch einmal, um über eine Wahl des eigenen Hobbys nachzusinnen. Entsprechend eifrig ging es nun zur Sache, und es dauerte geschlagene 2,5 Stunden, bis tatsächlich der erste Pokerfreund seine Chips verteilt hatte. Hierbei handelte es sich (möglicherweise typisch?) um einen der drei Onlinequalifikanten, der vielleicht weder mit solch Strukturen noch dem Livepokerspiel an sich vertraut, es dann auch vorzog, sich still und leise aus dem Staub zu machen, sodass der ihm zustehende Gutschein an einen Spieler vom Pokerclub Cottbus ging, der einen heftigen Bad Beat hinnehmen musste und als 2. ausschied.
War nun also dieser Preis vergeben, so galt es nun, sich dem Titel zuzuwenden, und hierum wurde ausgiebig und geduldig gerungen. So dauerte es geschlagene 13,5 Stunden Pokerspiel inclusive zweier Pausen, bis um kurz vor 2 Uhr in der Nacht der Final Table erreicht war, nachdem Dirk Lehmann von Sachsenpoker als 11. und Detlef Hahn aus Spandau mit 1010 bzw. JJ gegen AQ den Kürzeren Zogen und in derselben Hand die Segel streichen mussten. Auch bis dahin hatte die 25 BB-Mindestdurchschnitt-BB-Regel sich bereits hervorragend bewährt, und es gab nur sehr wenige Hinweise darauf, man müsse doch am Montag auch noch arbeiten.
Die Neuauslosung am Final Table ergab folgende Sitzverteilung: Eduard Bel von BBB saß mit ca 140K Chips  auf Position 1, nach ihm folgten Kasten Huprich von Sachsenpoker mit  ca 20k, Matthias „madmat“ Manhertz (BBB) 85k, Mike Biber (BBB) 370k, Steve Helbig (BBB) 40 k, Farid Ullrich (BBB) 84k, Atrin Familian (vereinslos und von Team Royal Flush), 95k Richard Weiss (Spandau) 60k, sowie Sebastian Paul (ebenfalls Spandau) mit ca 20k Chips. Richard musste als erster berets kurz darauf den Tisch wieder verlassen, als 77 gegen den Nutflush nicht genug waren. Farid erwischte es als immerhin achter, als er mit 44 und shortstacked All-in pushte und von JJ gecallt wurde, wobei zu erwähnen ist, dass Farid bei Blinds von 200/400 bereits einmal lediglich 175 Chips und einen Stuhl sein eigen nenne konnte und zu einem grandiosen Comeback gekommen war. Karsten war der nächste, der sich allerdings bereits über das erste der drei Betfairtickets freuen durfte, da die restlichen Spieler bereits über ein solches  verfügten, oder aber sich nicht entsprechend eingetragen hatten. Nachdem auch Sebastian als 6. gegen 3 Uhr in der früh gehen musste, sah sich Atrin vier BBB Spieler gegenüber, von denen sich Steve als erster gegen ca 3:30 Uhr verabschiedete. Was dann folgte und es dauerte geschlagene zwei Stunden, bis es denn vier Spieler in einer eingefrorenen Blindstufe von 2500/5000 mit 500 Ante tatsächlich zu zaubern gelang, und die chips hin und herzuwirbeln, um schlussendlich Atrin vom Tisch zu nehmen, der  mit K8s puschte und von AQ von Matthias gecallt wurde, was endlich auch einmal als Favourit die Oberhand behielt. Inzwischen zeigte die Uhr 5:20 Uhr, die Blinds konnten auf 5000/10000 angehoben werden und von da an ging es rascher. Eduard unterlag mit A9 den Buben von Matthias, der mit einer 2.1 Chipführung gegen Mike antrat ,der seinen Stack am Final Table bereits ordentlich reduziert hatte. Dass es bekanntlich beim Poker jedoch im Prinzip nur darauf ankommt, die letzte Hand zu gewinnen, dies wusste Mike und nach einigem weiteren Hin und Her dominierten sein AK >AQ von Matthias, sodass kurz vor sechs Uhr in der Frühe die Meisterschaft endlich entschieden war. Nach über 17 Stunden Pokerspiel an einem Stück hat Mike Biber  sich damit nicht nur eins der letzten drei Tickets von der Betfairchallenge gesichert, sondern er ist nun auch verdientermaßen Berliner Pokermeister 2008. Herzlichen Glückwunsch!!! Der 47 jährige Mike spielt ungefähr seit drei Jahren Poker, und wurde über einen Artikel im Sparkassenmagazin Berliner Akzente über Bad Beat Berlin auf diese Möglichkeit aufmerksam.
Bad Beat Berlin bedankt sich bei allen TeilnehmerInnen , beim Betfairclub und Royal Flush Magazin für die Unterstützung. Wir alle zusammen waren grandios und wir hoffen, alsbald wieder so einen Event mit Euch durchführen zu dürfen.













28. August 2008
Fotos der Assassins

hier noch die pics von den Pokerassassins aus Spandau und die finale Gewinnerhand


















28. August 2008
weitere Wild Card Gewinner aus Fulda

weitere Wild Card Gewinner aus Fulda
 
ID 37 Thomas Gutberlet Fuldaer Poker Freunde e.V
ID 38 David Steinert Fullhaouse-Pokerclub e.V.
 
Am Samstag den 23.08.2008 kämpften insgesammt ca 70 Spieler um die begehrten Wild Cards. Um die Finallisten festzustellen, spielten wir 2 Vorunden aus.
Hieraus ergab sich für 22 Uhr die Finalrunde mit 27 Spielern, welche verbittert um jede Position kämpften.
Der Finaltisch wurde relativ schnell erreicht, so das nur noch 9 Spieler im Rennen waren. Die Zeiger auf der Uhr hatten Mitternacht schon lange passiert, als es dann doch endlich um den Bubbleboy ging.
Nun waren es noch 5 Spieler die um Sachpreise und Pokale kämpften. Dann endlich gegen 03:30 Uhr kam es zum ersehneten Heads-Up Duell, wlches dann doch der Thomas für sich entscheiden konnte.
 
Wir gratulieren den Gewinnern!
 
Wir sehen uns in Berlin


















28. August 2008
Hier der kleine Bericht zu unserer WSOPE Quali:


Nachdem die letzten zehn Spieler der Poker Assassins Spandau für den Final Table zur betfair Clubchallenge zur WSOPE feststanden, wurde am Mittwoch, dem 06.08.08 das Ticket unter den Poker Assassins Jens, Andi, Claudia, Marcel, Danny, Markus, Maria, Willy, Frank und Mario ausgespielt. 
 
Nach über 6 Stunden hartem Kampf am Final Table stand der Qualifikant der Poker Assassins Spandau fest. Herzlichen Glückwunsch an Frank "Fishbert" Malek, der sich mit sehr viel Geduld und hervorragenden Moves ins HeadsUp mit Willy "Fozzyfish" Wesendrup kämpfte. Willy, der immer wieder durch sein looses Spiel den Tisch dominieren und sich somit einen beträchtlichen Chiplead sichern konnte, ging als 2 zu 1 Favorit ins HeadsUp. Nach einigem Hin und Her, wobei der Chiplead immer wieder wechselte, konnte Frank sich mit einer Straight gegen Willy durchsetzen, der auf dem Flop Top Pair getroffen und einfach nicht loslassen konnte oder wollte. Nach diesem zähem Ringen hat wahrscheinlich auch die Konzentration ein wenig gelitten, so dass Willy sich auf das folgenschwere AllIn seines Gegners einließ. Aber auch Willy sollte nicht leer ausgehen, und hat ein BuyIn für ein Turnier im Pokerfloor der Spielbank Berlin gewonnen. Auch die Drittplatzierte Maria konnte sich über ihr Abschneiden und einen Chipkoffer der WSOP freuen.





Ein Glückwunsch an alle Finaltischteilnehmer und insbesondere natürlich an Frank, der sich hier durchsetzen konnte.
 
Wir sehen uns am 06.09. im Columbiaclub, bis dahin immer eine gute Hand,
 
Timo "El Presidente" Hartmann, PC Poker Assassins Spandau

15. August 2008
Poker Pirates München WSOPE Qualifikationsturnier


Der erste Teilnehmer aus München zur betfair Poker Club challenge am 6. und 7. September steht fest.

Erwin Salvermoser setzte sich gegen starke Konkurrenz durch und durfte sich in den frühen Morgenstunden Sieger eines dramatischen und spannenden Final Tables nennen.

Wir freuen uns mit dem Sieger, da Erwin sich auch in der Vergangenheit immer wieder an Final Tables hat blicken lassen, und nicht wenige Turniere für sich entscheiden konnte. Wir sind sicher das Erwin auch in Berlin seine Klasse wird zeigen können, und wünschen Ihm gute Starthände, keine Bad Beats und vielleicht das er mit Annette Obrestad und Sorel Mizzi erst am Final Table zusammentrifft!

Viel Spass Erwin

11. August 2008
- Ace High Quali -

An dieser Stelle wollen wir „Pokerclub Ace High“ uns erst einmal beim Betfair Poker Club ganz herzlich für die Wild Card bedanken, insbesondere bei Andreas Schönrock.
Am Abend des 08.08.2008 fand um 19:00 Uhr unser Qualifikationsturnier für das Finale in Berlin statt. Trotz des Datums und der angenehmen Temperaturen fanden sich 11 Clubmitglieder in der Sports Bar Amtrak ein und spielten die Wild Card aus. Gegen 20:00 Uhr begann das eigentliche Turnier in entspannter Atmosphäre, leider wurde diese einwenig durch die Fußball-Live-Übertragung gestört. Nichtsdestotrotz ging es an den zwei Tischen voll zur Sache. Jeder Pot war hart umkämpft und bei einigen Spielern machte sich das Training bemerkbar, so dass das Spiel auf sehr hohen Niveau statt fand. Um 22:45 Uhr standen die acht Finalisten fest, wobei Holger Feuerhacke als Chipleader an dem Final Table ging. Nach und nach schieden die Spieler aus, wobei Daniela Schmidt sich nicht aus der Ruhe bringen ließ und am Ende das Heads Up gegen Holger Feuerhacke gewann.





Die Qualifikantin für das Berlin Finale lautet Daniela Schmidt.